In the press

In the press

Current

  • - Immobilien Zeitung

    Frankfurt liegt bei den Green Buildings vorne

    Frankfurt liegt damit deutlich vor München mit 188 Green Buildings, Hamburg mit 187 und Berlin mit 182. Hermann Horster, Regional Director und Head of Sustainability bei BNPPRE, führt das unter anderem auf die Bedeutung der Banken und Unternehmensdienstleister auf dem Frankfurter Büromietmarkt zurück. "Viele Unternehmen dieser Branche haben sich selbst dazu verpflichtet, nur noch zertifizierte Büroräume zu nutzen", erklärt Horster. In Frankfurt aktive Projektentwickler und Bestandshalter könnten es sich daher kaum noch leisten, nicht zertifizierte Flächen anzubieten, weil dann die Hälfte bis zwei Drittel der potenziellen Nachfrage wegbrechen würden.

    Die hohen Qualitätsansprüche in Sachen Ökologie, langfristige Nutzbarkeit und soziale Aspekte, die durch die Zertifizierung ausgedrückt werden, schlagen sich laut Horster in einer weiteren Besonderheit des Frankfurter Markts nieder: Deutlich mehr Bestandsgebäude als in anderen Städten werden nachzertifiziert. Das würde seiner Meinung nach nicht geschehen, wenn die Mieter nicht darauf bestehen würden. Die treibende Rolle von Banken und Unternehmensdienstleistern führe auch dazu, dass rund …

  • - Property Magazine Online

    Finanzgruppe ODDO BHF verlegt Düsseldorfer Standort ins „Cabo“

    Die ODDO BHF Aktiengesellschaft wird ihren Düsseldorfer Standort verlegen und im Kennedydamm neue Räumlichkeiten beziehen: Knapp 500 m² Bürofläche

    mietete das Unternehmen im „Cabo“ (ehemals KAP1) am Karl-Arnold-Platz 1 über die Berater von BNP Paribas Real Estate. Die Eigentümerin der Immobilie, die GEG German Estate Group AG, hat das Objekt im Teilmarkt Kennedydamm erst Anfang 2019 erworben [ wir berichteten ]. Es verfügt über insgesamt gut 9.500 m² Mietfläche, verteilt auf acht Ober- und vier Untergeschosse.

  • - Deal Magazin Online

    GEG gewinnt Finanzgruppe ODDO BHF als Mieter im CABO

    Die ODDO BHF Aktiengesellschaft wird ihren Düsseldorfer Standort verlegen und im Kennedydamm neue Räumlichkeiten beziehen: Knapp 500 Quadratmeter Bürofläche mietete das Unternehmen im CABO (ehemals KAP1) am Karl-Arnold-Platz 1 über die Berater von BNP Paribas Real Estate. Die Eigentümerin der Immobilie, die GEGGerman Estate Group AG aus Frankfurt, hat das Objekt im Teilmarkt Kennedydamm erst Anfang 2019 erworben. Es verfügt über insgesamt gut 9.500 Quadratmeter Mietfläche, verteilt auf acht Ober- und vier Untergeschosse.

    ODDO BHF ist eine deutsch-französische Finanzgruppe, entstanden aus einer französischen familiengeführten Bank und einer auf den Mittelstand ausgerichteten deutschen Privatbank. Das Finanzinstitut verwaltet ein Kundenvermögen von über …

  • - Der Tagesspiegel

    Das grüne Gesamtpaket

    BEIM BAU VON GEWERBEGEBÄUDEN SETZT SICH DAS PRINZIP NACHHALTIGKEIT DURCH. DAZU ZÄHLEN AUCH BARRIEREFREIHEIT UND LÄRMMINDERUNG

    Das Thema Nachhaltigkeit ist längst auch bei Gewerbeimmobilien angekommen. "Immer mehr Unternehmen, vor allem international agierende, wollen zumindest bevorzugt zertifizierte grüne Gebäude anmieten", sagt José Martinez, Geschäftsführer von BNP Paribas Real Estate in Frankfurt. Also würden sich Projektentwickler, Investoren und Vermögensverwalter wie auch Immobilienmakler mehr und mehr an diesen Wünschen ausrichten - so wie beim Global Tower im Frankfurter Bankenviertel. Dabei handelt es sich nicht einmal um einen Neubau, sondern um die ehemalige Commerzbank-Zentrale mit 30 Etagen verteilt auf 110 Meter Höhe. 1974 wurde das Gebäude gebaut, seit Ende 2018 wird es komplett entkernt. Die Betonstruktur ist noch bestens erhalten. Jetzt wird es nach modernsten Energie- und Nachhaltigkeitsstandards modernisiert - wie bei bislang keinem anderen Bürogebäude in Deutschland, sagt Martinez.

    Dazu zählen intelligente Heizkühldecken, hohe Schallschutzstandards, eine doppelt verglaste Fassade, die je nach Sonnenstand automatisch verschattet und an der trotzdem Fenster geöffnet werden können. Das alles reduziere den Energieverbrauch deutlich, erläutert Jan Gumprecht vom Projektentwickler German Estate. Zudem soll die nachhaltige Mobilität der Beschäftigten unterstützt werden, mit E-Ladestationen für Autos in der Tiefgarage, wobei, für Martinez durchaus erstaunlich, auf Wunsch der für die rund …

  • - MADAME Magazin

    Von Größe und Menschlichkeit

    DER ARCHITEKT OLE SCHEEREN ERFINDET WOLKENKRATZER NEU: ERST SCHUF ER DAS WAHRZEICHEN DES MODERNEN PEKINGS, NUN KEHRT ER NACH DEUTSCHLAND ZURÜCK. KREATIVE LIMITS KENNT ER BEI SEINEN SPEKTAKULÄREN BAUTEN NICHT

    In einem unscheinbaren Hinterhof im multikulturellen Berliner Stadtteil Moabit weist ein kleines Schild in den vierten Stock zum Büro eines der renommiertesten Architekten der Welt. Aufgeräumte Klarheit? Weiße, lichtdurchflutete Räume? Fehlanzeige. Wer sich den Weg vorbei an einigen Schreibtischen und vielen großen Holzkisten mit Architekturmodellen bahnt, findet den Architekten Ole Scheeren hinten links im Eckbüro. Von seinen Mitarbeitern trennt ihn nur eine große Glasscheibe, der Blick aus seinem Fenster geht auf die Spree. Es ist nicht einfach, einen Termin mit ihm zu bekommen. Scheeren, 48 Jahre alt, hochgewachsen und mit Dreitagebart, ist ständig zwischen drei Kontinenten unterwegs: Asien, Europa, Amerika. Außer in Berlin unterhält er Büros in Peking, Hongkong, Bangkok, New York und London. Gerade kommt er aus der britischen Hauptstadt, ein Stopp ohne Übernachtung in Berlin, dann geht es weiter nach Bangkok.

    Seit Jahren baut der in Karlsruhe aufgewachsene Sohn eines Architekturprofessors spektakuläre Bauten in Asien und nun auch in Kanada und Europa. Schon früh gilt Scheeren als Wunderkind der Architektur: Mit 31 Jahren leitet er die Asienprojekte für Rem Koolhaas und baut mit dem CCTV Tower eines der größten Gebäude der Welt. Vor neun Jahren emanzipiert …

Press contact

Haussmann Pfaff Kommunikation

Höchlstraße 2
D-81675 München
Tel.: +49 (0) 89 992496-50
Fax: +49 (0) 89 992496-52
kontakt@haussmannpfaff.de

This website may use cookies to enable the operation of certain functions and to improve performance. If you continue browsing the site, you consent to the use of cookies on this website.

OK