In der Presse

In der Presse

Aktuelles

  • - Handelsblatt

    DIC Asset steigert Ankaufsvolumen auf 1,1 Mrd. Euro - drei Zukäufe in Höhe von 106 Mio. Euro

    DIC ASSET STEIGERT ANKAUFSVOLUMEN AUF 1,1 MRD. EURO - DREI ZUKÄUFE IN HÖHE VON 106 MIO. EURO

    ERWERB FÜR DAS BESTANDSPORTFOLIO (COMMERCIAL PORTFOLIO): NAHVERSORGUNGSZENTRUM IN STOCKSTADT (MAIN) FÜR RUND 25 MIO. EURO

    ZWEI ZUKÄUFE FÜR DAS INSTITUTIONAL BUSINESS DER GEG ÜBER RUND 81 MIO. EURO: ANKAUF DES "ILS HEADQUARTERS" IN HAMBURG

    NEU ERWORBENE OBJEKT "LAVIE" IN DÜSSELDORF MARKIERT STARTPUNKT FÜR AUFLAGE EINES NEUEN BÜROFONDS

    SEGMENTÜBERGREIFENDES ANKAUFSVOLUMEN ERREICHT DAMIT RUND 1,1 MRD. EURO

    Frankfurt am Main, 28. Oktober 2019. Die DIC Asset AG (ISIN: DE000A1X3XX4), eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, gibt heute den Erwerb von drei Zukäufen über rund 106 Mio. Euro (GIK) für ihre Geschäftsbereiche Commercial Portfolio und Institutional Business (über die GEG) bekannt. Mit den jüngsten Erwerben steigert die DIC Asset das segmentübergreifende Ankaufsvolumen seit Jahresbeginn auf rund 1,1 Mrd. Euro und liegt voll im Plan, ihr Jahresziel von 1,3 Mrd. Euro zu erreichen.

    "Der Ankauf von drei attraktiven Immobilien für unsere beiden Geschäftsbereiche zeigt die Transaktionsstärke unserer Teams. Für das institutionelle Geschäft der GEG haben wir für unsere Investoren ideale Portfolioergänzungen identifiziert und uns zudem mit dem Objekt "LaVie" in Düsseldorf die erste Immobilie für einen neuen Bürofonds gesichert. Stabile und langfristige Mieteinnahmen in unserem diversifizierten Bestandsportfolio erwirtschaften wir zukünftig mit der Nahversorgungsimmobilie in Stockstadt, die exzellente Fundamentaldaten aufweist", kommentiert Thomas Gerstmann, Head of Investment der DIC Asset AG.

    Commercial Portfolio - Erwerb eines Nahversorgungszentrums mit über 11 Jahren Mietvertragslaufzeit (WALT)
    Im Bestandsportfolio (Commercial Portfolio) ist die DIC Asset Eigentümer und Bestandshalter und erwirtschaftet kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieterträgen und der Wertoptimierung ihrer Immobilien.

    Das für rund 25 Mio. Euro (GIK) neu erworbene Nahversorgungszentrum in Stockstadt (Main) verfügt über eine vermietbare Fläche von rund 9.100 qm. Die größten Mieter sind die Nahversorger Rewe und Drogerie Müller, die zusammen rund 90% der Fläche langfristig belegen. Die aktuelle durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) liegt bei über 11 Jahren bei jährlichen Mieteinnahmen von rund 1,4 Mio. Euro. Bezogen auf den reinen Kaufpreis entspricht das einer Bruttoankaufsrendite von rund 6,1%. Der Übergang in das Commercial Portfolio wird zum Jahresende erwartet. Das Maklerhaus LÜHRMANN hat den Verkauf des Fachmarktzentrums vermittelt.

    Institutional Business - Zwei Zukäufe über rund 81 Mio. Euro steigern das betreute Immobilienvermögen
    Im Geschäftsbereich Institutional Business (aktuell 5,3 Mrd. Euro Assets under Management) erwirtschaftet die DIC Asset AG über ihre Tochtergesellschaft GEG German Estate Group laufende Erträge aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen für internationale und nationale institutionelle Investoren. Zwei weitere Zukäufe über rund 81 Mio. Euro wurden jüngst erworben.

    Für den Fonds GEG Public Infrastructure I wurde eine vollvermietete Büroimmobilie in Hamburg mit einer vermietbaren Fläche von ca. 11.100 qm angekauft, die vom renommierten Fernlehrinstitut ILS (Institut für Lernsysteme) als Hauptquartier genutzt wird. Verkäuferin ist eine von dem Hamburger Asset- und Investmentmanager MPC Capital vertretene Investorengruppe. Das sehr gut angebundene Objekt im Doberaner Weg im Stadtteil Hamburg-Rahlstedt verfügt in zwei Gebäudeteilen über Schulungs- und Seminarräume und eine Cafeteria. Die durchschnittliche Mietvertragsrestlaufzeit zum 30. September 2019 beträgt rund 13,5 Jahre. Der Übergang wird planmäßig für Ende November erwartet.

    Der weitere Erwerb des modernen Multi-Tenant Bürogebäudes "LaVie" in Düsseldorf ist die erste Immobilie eines bis Jahresende neu geplanten Bürofonds. Die zwei Gebäudeteile umfassende Immobilie stammt aus dem Jahr 2001 und befindet sich im Stadtteil Unterrath in der Nähe des Düsseldorfer Flughafens. Rund 90% der Mietfläche von ca. 12.900 qm sind an aktuell 15 Mieter vermietet.

    Bei der Transaktion in Hamburg waren CMS, Frankfurt (juristisch und steuerlich) sowie CBRE (technisch) beratend tätig. Colliers International Hamburg vermittelte die Transaktion.

  • - MADAME Magazin

    Architekt Ole Scheeren im Interview über seine Zeit in Asien und das nächste große Projekt in Deutschland

    Der Architekt Ole Scheeren erfindet Wolkenkratzer neu: Erst schuf er das Wahrzeichen des modernen Pekings, nun kehrt er nach Deutschland zurück. Kreative Limits kennt er bei seinen spektakulären Bauten nicht

    In einem unscheinbaren Hinterhof im multikulturellen Berliner Stadtteil Moabit weist ein kleines Schild in den vierten Stock zum Büro eines der renommiertesten Architekten der Welt. Aufgeräumte Klarheit? Weiße, lichtdurchflutete Räume? Fehlanzeige. Wer sich den Weg vorbei an einigen Schreibtischen und vielen großen Holzkisten mit Architekturmodellen bahnt, findet den Architekten Ole Scheeren hinten links im Eckbüro. Von seinen Mitarbeitern trennt ihn nur eine große Glasscheibe, der Blick aus seinem Fenster geht auf die Spree. Es ist nicht einfach, einen Termin mit ihm zu bekommen. Scheeren, 48 Jahre alt, hochgewachsen und mit Dreitagebart, ist ständig zwischen drei Kontinenten unterwegs: Asien, Europa, Amerika. Außer in Berlin unterhält er Büros in Peking, Hongkong, Bangkok, New York und London. Gerade kommt er aus der …

  • - wallstreet:online

    DIC Asset AG: Exklusives-Vorstandsinterview: "Ich sehe deutliches Wachstumspotential!"

    In unserem heutigen Interview konnten wir unsere Fragen an Frau Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC ASSETS AG (ISIN: DE000A1X3XX4), stellen.

    Manchmal können Fehler ein positives Ergebnis haben. Wir haben bei einer Veröffentlichung über Ihr Unternehmen - die DIC Asset AG - leider ein altes Firmenprofil verwendet. Ihr Hinweis darauf führte nun dazu, dass wir die Gelegenheit haben aus berufenem Mund zu erfahren, was sich konkret bei der DIC Asset AG in den letzten Monaten geändert hat?

    Sonja Wärntges: Die Initialzündung der Veränderungen lag im Frühjahr dieses Jahres beim Verkauf unserer TLG-Beteiligung, für die wir rd. 380 Mio Euro eingenommen haben. Es war unser erklärtes Ziel, die Einnahmen in den Ausbau unseres Geschäfts zu investieren und damit weiter auf Wachstum und Wertsteigerung zu setzen. Mit unserem Geschäftsmodell bieten wir in Deutschland - und ich würde einmal behaupten, auch in Europa - ein Alleinstellungsmerkmal mit zwei starken Säulen: dem Commercial Portfolio, also dem Immobilien-Eigenbestand, und dem Investmentgeschäft für Dritte (Institutional Business). Mit der Übernahme der German Estate Group (GEG) Anfang Juli konnten wir dieses Modell deutlich stärken und zugleich einen entscheidenden Schritt in Richtung Wachstum unternehmen. Im Rahmen unserer Neustrukturierung haben wir das Institutional Business unter der Marke GEG gebündelt. Beide Segmente – Commercial Portfolio und Institutional Business werden künftig von unserer Asset- und Property-Management-Plattform betreut, wie auch der Bereich Bestandsentwicklung, der durch den Zusammenschluss gleichzeitig deutlich gewachsen ist.

    Ist das denn ein Zusammenschluss, der "funktioniert"? ...

  • - Immobilien Zeitung Online

    WeWork füllt Schillerportal

    Frankfurt. DIC Asset hat das Schillerportal, Schillerstraße 19-25, komplett vermietet. Möglich machte das ein Vertrag mit dem Coworkinganbieter WeWork über 4.700 m2 Bürofläche. Die DIC-Tochterfirma GEG German Estate Group führt das Objekt mit einer vermietbaren Fläche von rund 8.600 m2 in einem Individualfonds für einen internationalen institutionellen Investor. Der Mietvertrag wurde durch Colliers vermittelt. Das sechsgeschossige Schillerportal zwischen Schillerstraße und Taubenstraße besteht aus einem denkmalgeschützten Altbau aus dem Jahr 1913 und einem neueren Bürogebäude, die durch Brücken miteinander verbunden sind. Es war bislang auch unter dem Namen Börsencenter bekannt und im Jahr 2018 von Catalyst Capital mit einer Belegung von 45% an GEG verkauft worden. Kürzlich wurde eine schon unter Catalyst begonnene Kernsanierung abgeschlossen.

  • - Immobilienmanager

    Top Frauen in der Immobilienwirtschaft

    Immer mehr Frauen besetzen Spitzenpositionen und machen mit exzellenten Leistungen auf sich aufmerksam. Zum zweiten Mal stellen wir gemeinsam mit der Personalberatung Stoneset Partners einige von ihnen in unserem Ranking „Top-25-Frauen in der Immobilienwirtschaft“ vor.

    Ein hoffnungsfroher Satz zum Auftakt: „Der Anteil der weiblichen Vorstände ist auf den höchsten Wert seit 2013 gestiegen.“ Herausgefunden hat das EY in seinem „Mixed Leadership-Barometer“. Dort untersuchen die Berater unter anderem, wie viele Vorstandsposten in den Unternehmen von Dax, MDax und SDax mit Frauen besetzt sind.

    Weniger fröhlich stimmt allerdings die konkrete Zahl dahinter: 8,6 Prozent. Anders ausgedrückt sind weniger als neun von 100 Vorständen weiblich. Da tröstet auch wenig, dass unsere Redakteurin Roswitha Loibl für einen Beitrag in unserer Mai-Ausgabe herausgefunden hat, dass bei Immobilien-Aktiengesellschaften immerhin jeden zehnten Vorstandsposten eine Frau bekleidet. Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland …

Pressekontakt

Peer Schlinkmann

Leiter Investor Relations & Corporate Communications

Neue Mainzer Straße 20 • MainTor
60311 Frankfurt am Main

Tel. (0 69) 9 45 48 58-14 92
ir@dic-asset.de

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website ggf. Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK